Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Ersatz für internen CSS-Editor?

  1. #1
    Contao-Fan Avatar von RainerG
    Registriert seit
    22.05.2011.
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    747

    Frage Ersatz für internen CSS-Editor?

    Seit kurzem (?) kommt im Styslesheets-Menü unter V4.8.x der Hinweis:
    Der interne CSS-Editor ist veraltet und wird in einer der nächsten Contao-Versionen entfernt! Bitte erwägen Sie, Ihre bestehenden Stylesheets zu exportieren und sie als externe Stylesheets im Seitenlayout einzubinden.
    Ich finde diesen eigentlich recht praktisch und sicherlich auch einige andere, die CSS nicht aus dem "FF" können. Auch liest es sich so, dass es hierfür keinen (internen) Ersatz geben wird.

    Dementsprechend ist man dann wohl auf das 'coden' im Texteditor angewiesen.

    Oder kennt jemand gute externe Tools, die einen auf ähnliche Weise (oder noch besser), wie der interne CSS-Editor, dabei unterstützen?
    Rainer G. aus H.
    www.BunteReisebilder.de

  2. #2
    Contao-Urgestein Avatar von mlweb
    Registriert seit
    10.07.2011.
    Beiträge
    4.230
    Partner-ID
    7421

    Standard

    Ja es ist richtig. Der interne CSS-Editor wird schon seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt und es wird nach meiner Kenntnis auch keinen Ersatz dafür geben.

    Der interne Editor kann auf Grund seines "Alters" nicht mit den modernen Möglichkeiten von CSS umgehen, z.B. Flexbox oder CSS-Grid. Ich glaube selbst CSS-Verläufe sind damit nicht möglich. Will man so etwas dennoch nutzen, muss man sich also auch jetzt schon mit dem Code befassen.

    Im Bereich der Quelltexteditoren ist die Auswahl recht gross. Ist wohl eher die Frage, welche Unterstützung man genau benötigt und mit welchem Betriebssystem man unterwegs ist.
    Code-Vervollständigung und Synatx-Hervorhebung haben eigentlich heute alle Quelltexteditoren entweder an Bord oder über Plugins nachrüstbar. Ich nutze Visual Studio Code und Notepad ++ unter Windows. Früher hatte ich z.B. auch Atom, Sublime Text3 und PSPad im Einsatz bzw. getestet. Etwas mit Klick-Auswahl bekommt man z.B. in Dreamweaver. Ob der allerdings im Zusammenhang mit Contao wirklich hilfreich wäre, weiss ich nicht. Ich nutze ihn schon seit einigen Jahren nicht mehr und habe auch da immer in der Codeansicht gearbeitet.
    Für Dinge die man mit html5 und css3 lösen kann, braucht man kein javascript.
    Immer dran denken: Contao-Check zum Testen der Servervoraussetzungen (Contao 2, Contao 3 und Contao 4) und zum Prüfen einer bestehenden Installation (bis Contao 3.5)

  3. #3
    Contao-Fan Avatar von RainerG
    Registriert seit
    22.05.2011.
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    747

    Standard

    Wobei ja beim internen Editor immer noch die Möglichkeit besteht, dass man am Ende noch 'echten' Code einfügen kann.
    Rainer G. aus H.
    www.BunteReisebilder.de

  4. #4
    Contao-Urgestein Avatar von mlweb
    Registriert seit
    10.07.2011.
    Beiträge
    4.230
    Partner-ID
    7421

    Standard

    Ja, das Entscheidende ist aber, dass man für modernes CSS um Code nicht ganz drum herumkommt, es sei denn man nutzt baukastenähnliche Systeme. Man sollte m.E. als Webdesigner (auch als Hobbywebdesigner) irgendwann mal den Schritt wagen und sich solche Codeeditoren anschauen. Das ist kein Hexenwerk. Klar dort steht nicht als Eigenschaft z.B. Breite da und man gibt nur die Zahlen ein. Man muss vielleicht am Anfang ein Bisschen schauen wie die Eigenschaften heißen. Wenn man aber die ersten beiden Buchstaben einer Eigenschaft kennt, reicht das häufig schon aus, um in der Codevervollständigung die möglichen Eigenschaften angezeigt zu bekommen. Nach Eingabe des Doppelpunktes wird dann auch gezeigt welche "Wortwerte" neben ggf. Zahlenwerten die Eigenschaft den so bekommen kann.

    Den Hinweis, dass der interne Editor entfernt wird, sollte man als Hinweis verstehen sich vielleicht jetzt mal in Ruhe mit einem Quellcodeeditor anzufreunden .

    Wird ja noch nicht morgen abgeschaltet.
    Für Dinge die man mit html5 und css3 lösen kann, braucht man kein javascript.
    Immer dran denken: Contao-Check zum Testen der Servervoraussetzungen (Contao 2, Contao 3 und Contao 4) und zum Prüfen einer bestehenden Installation (bis Contao 3.5)

  5. #5
    Contao-Fan Avatar von RainerG
    Registriert seit
    22.05.2011.
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    747

    Standard

    im Netz ist mir dieser Editor aufgefallen:
    https://www.rapidcsseditor.com/de/

    Hat damit schon jemand (gute?) Erfahrungen gesammelt? Insbesondere im Zusammenspiel mit Contao 4.
    Rainer G. aus H.
    www.BunteReisebilder.de

  6. #6
    Administratorin Avatar von lucina
    Registriert seit
    19.06.2009.
    Ort
    Kiel (DE)
    Beiträge
    6.556
    Partner-ID
    152
    User beschenken
    Wunschliste

    Standard

    Wieso etwas kaufen, wenn beispielsweise Visual Studio Code das auch prächtig kann?


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  7. #7
    Contao-Fan Avatar von dirksche
    Registriert seit
    05.08.2009.
    Ort
    Grosslittgen
    Beiträge
    581

    Standard

    Ja, mit Visual Studio Code arbeite ich auch am liebsten.

    Vielleicht könnte man ja irgendwann den Contao Code Editor durch den Monaco Editor ersetzen :-)

  8. #8
    Contao-Urgestein Avatar von mlweb
    Registriert seit
    10.07.2011.
    Beiträge
    4.230
    Partner-ID
    7421

    Standard

    Auch Atom ist kostenfrei und kann das, wobei ich wie gesagt inzwischen auch Visual Studio Code nutze.
    Für Dinge die man mit html5 und css3 lösen kann, braucht man kein javascript.
    Immer dran denken: Contao-Check zum Testen der Servervoraussetzungen (Contao 2, Contao 3 und Contao 4) und zum Prüfen einer bestehenden Installation (bis Contao 3.5)

  9. #9
    Contao-Nutzer Avatar von rusty
    Registriert seit
    07.02.2012.
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Im Gegensatz zu den vielen guten Texteditoren, die das Coden von CSS und anderen Sprachen hauptsächlich mit Codevervollständigung, Validierung, Formatierung etc. unterstützen, scheint es in RapidCSS auch eine Reihe von Assistenten für Typo, Schatten, Boxmodell, Verläufe usw. zu geben. Vielleicht ermöglicht das Programm damit einen weicheren Einstieg für Leute, die in CSS noch unsicher sind.
    Andererseits gibt es da wieder so viele Menüs, Paletten, Einstellungen und Funktionen, dass die meisten von uns das wohl nicht als Erleichterung empfinden würden.
    Aber du kannst das Programm ja mal antesten. Die Testversion soll sich 30mal starten lassen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •